Link verschicken   Drucken
 

 

Herzlich willkommen auf der Seite der

Gesellschaft für Prävention im Alter (PiA) e.V.

 

Das Selbsthilfe-Kontaktbüro für Prävention im Alter "PiA" begann im Jahre 1996 als studentisches Projekt am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Im November 2005 wurde dann die Gesellschaft für Prävention im Alter (PiA) e.V. als An-Institut der Hochschule Magdeburg-Stendal am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen gegründet.

Wir über uns

In Kooperation mit der AOK Sachsen-Anhalt wurde ein spezieller Service für ältere, behinderte und pflegebedürftige Menschen zur Umsetzung von Wohnungsanpassungsmaßnahmen entwickelt.

Als Wohnberatungsstelle informieren, beraten, unterstützen und begleiten wir bei der Durchführung von Anpassungsmaßnahmen in der eigenen Häuslichkeit.

Zur Unterstützung dieser Beratungstätigkeit wurde eine kleine barrierefreie Musterausstellung in der Hochschule eingerichtet, die seit Februar 2004 für Besucher geöffnet ist.

Wir über uns

Die hohe Qualität der ambulanten Wohnberatung, der aktuelle Wissensstand und die professionelle Umsetzung werden u.a. durch regelmäßige Weiterbildungen der Mitarbeiter und durch die Zusammenarbeit mit Forschungs- und Lehraktivitäten der Hochschule Magdeburg-Stendal, zu der auch studentische Projekte und die Mitarbeit im demografisch, gerontologisch ausgerichteten Masterstudiengang „Soziale Dienste in der alternden Gesellschaft“ gehören, sichergestellt.

 

Von 2006 bis 2011 führte PiA e.V. in Kooperation mit der Pflegekasse AOK Sachsen-Anhalt ein Programm zur Sturzprophylaxe in stationären Pflegeeinrichtungen durch. Bei Interesse unterstützen wir weiterhin ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen bei der Umsetzung des nationalen Expertenstandards zur Sturzprophylaxe in der Pflege.

Eine Beratung zu ambulant betreuten Wohngemeinschaften bietet PiA e.V. seit 2002 an. Durch das Pflegeneuausrichtungsgesetz (2013) gewinnt dieses Aufgabengebiet mehr an Bedeutung. Zum einen werden ältere, behinderte und pflegebedürftige Personen zu den verschiedenen ambulanten Wohnmöglichkeiten beraten, zum anderen werden Wohnungsunternehmen, Handwerker und Planer bei der Umsetzung von neuen Wohnformen unterstützt.

 

Den Schwerpunkt seiner Arbeit hat PiA e.V. auf die speziellen Anforderungen der alternden Klientel gelegt. Technische Hilfsmittel spielen hierbei von Anfang an eine große Rolle. Ergänzend zum  bisherigen Angebot des Vereins ist im Jahr 2012 die Alterssimulation durch ein eigens entwickeltes Schulungsprogramm mittels eines Alterssimulationsanzuges hinzugekommen. Durch eigene Erfahrungen sollen die Menschen für die Bedürfnisse der alternden Bevölkerung sensibilisiert werden. Zu den Teilnehmern zählen u.a. jüngere Generationen, Beschäftigte aus der Gesundheits-, Bau-, Technik- und Wohnungswirtschaft sowie andere Interessierte. Als weiterer Baustein dieses Angebotes wird ein Demografischer-Sensibilisierungs-Parcour (DeSePa) aufgebaut, in dem dann die Schulungsangebote durchgeführt werden können.  

 

Ein weiterer Baustein im Bereich Weiterbildung ist der Fernstudiengang „Care Business Management“, der seit dem Sommersemester 2008 angeboten wird. Der Studiengang richtet sich an Fach-und Führungskräfte, die eine Leitungsposition in ambulanten und stationären Kranken- und Pflegeeinrichtungen anstreben.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von PiA e.V. sind in vielen Gremien ehrenamtlich tätig. Dazu zählen der Runde Tisch für Menschen mit Behinderung des Landes Sachsen-Anhalt in der Arbeitsgruppe „Barrierefreiheit“ und der Landesbehindertenbeirat. Zudem unterstützt PiA e.V. den Aufbau eines Kompetenzzentrums für Barrierefreiheit in Sachsen-Anhalt. Darüber hinaus ist PiA e.V. Vorstandsmitglied bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung e.V. und fungiert hier als regionaler Ansprechpartner für Sachsen-Anhalt.